Nachricht senden

Entwicklungen und Trends im interaktiven Handel

Pünktlich zum Jahresbeginn hat der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh), Berlin, eine neue Untersuchung herausgegeben, die die Entwicklungen und Trends im interaktiven Handel für das Jahr 2013 betrachtet. Es sind einige interessante Ergebnisse herausgearbeitet worden, die ich im folgenden vorstellen möchte.

Der große Trend für 2013 ist die zunehmende Verknüpfung von On- und Offlinekanälen.

 

 

 

Als weitere Trends wurden vom bvh festgestellt:

 

1. Die Verschmelzung der Kommunikations- und Marketingkanäle wird weiter voranschreiten.

Die Kunden von heute wollen „Multichannel“. Sie möchten frei entscheiden, wann wo und wie sie einkaufen. Die von den Kunden geforderte Flexibilität führt allerdings zu einer zunehmenden Komplexität im Handel, da der Anbieter quasi permanent erreichbar und handlungsfähig sein muss. Die einzelnen Vertriebskanäle müssen verzahnt werden, um diese Anforderungen erfüllen zu können.

 

2. Mobile Devices werden zur universellen Schnittstelle

Mobile Devices sind inzwischen die ständigen Begleiter des Menschen im Alltag. Damit entwickeln sie sich mehr und mehr zur Schnittstelle für den Handel: Durch das Scannen von QR-Codes mit dem Smartphone zum Beispiel werden Online- und Offline – Medien miteinander verbunden. Damit werden die Grenzen zwischen stationärem Handel, klassischem Versand und E-Commerce durchbrochen. Weitere Verbindungen werden durch Händler Apps oder mobile-optimierte Websites geschaffen. Der permanente Zugriff der Mobile Devices auf die Social Media – Kanäle bieten neue Möglichkeiten für das Marketing.

 

3. Das crossmediale Marketing ersetzt die herkömmlichen Marketing-Aktivitäten

Mit der immer stärkeren Nutzung von Internet und Social Media findet eine Konzentration der digitalen Werbung auf diese Kanäle statt. Gleichzeitig werden Printprodukte wie zum Beispiel Kataloge, Magazine oder Mischformen davon, eingesetzt. Die Verbindung der beiden Marketing-Kanäle, zum Beispiel durch einen QR-Code auf einem Werbeplakat, schafft eine Verstärkung der erwünschten Werbe-Effekte und machte es dem Kunden leichter, seine Kaufentscheidung umzusetzen.

 

4. Social Media wird ein zunehmend wichtigerer Marketing-Kanal

Im Bereich der sozialen Medien hat sich ein strategischer Wandel vollzogen. Es geht den Anbietern nicht mehr nur darum, in allen Netzwerken nur vertreten zu sein und möglichst viele Follower auf die Unternehmensseiten zu ziehen. Mit ausgeklügelten Strategien werden die sozialen Netzwerke als zusätzlicher Verkaufskanal genutzt und von den Kunden auch gerne angenommen. Die klaren Vorteile liegen hier in der Kunde-Anbieter – Kommunikation.

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell bezüglich der neuen Marketing-Aktivitäten.

Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich!