Nachricht senden

QR Codes im Marketing – klein aber clever

Nutzen Sie QR Codes im Marketing – sie sind klein und clever!

 

Was ist ein QR Code und wozu dient er?

Der QR Code ist ein zweidimensionaler Strichcode, der mit Hilfe eines Smartphones gescannt werden kann. Nötig dazu ist lediglich eine entsprechende App, die zum kostenlosen Download angeboten wird. Ein Klick mit der Handykamera und schon werden die Fragen des betreffenden Nutzers durch die hinterlegten Informationen beantwortet! Deshalb auch der Name „QR“ für Quick Response!

Für welche Inhalte können QR Codes genutzt werden?

Besonders häufig werden QR Codes im Marketing zur Weiterleitung auf eine bestimmte URL verwendet, zum Beispiel auf Homepages, spezielle Produktseiten, Videos, Bildergalerien, Gewinnspiele, Social-Media-Präsenzen oder Kontaktformulare. Das heißt, der QR Code – klein aber clever – ist in der Lage, eine Vielzahl von Informationen in sich zu verschlüsseln, die nur bei Bedarf abgerufen werden.

Vorteil: Sie überfrachten potentielle Kunden nicht mit zu vielen Informationen, sondern machen sie nur denjenigen zugänglich, die sich wirklich für die Details interessieren. 

Die Einsatzbereiche von QR Codes im Marketing

Ideal ist der Einsatz von QR Codes für mobile Marketingzwecke.

Am bekanntesten ist seine Verwendung in den Printmedien: Flyer, Plakate, Kataloge oder auch Visitenkarten, können mit Hilfe des QR Codes um digitale Inhalte erweitert bzw. ergänzt werden. Im Katalog liefert der QR Code vielleicht die zugehörige Preisliste als PDF. Auf dem Plakat leitet er vielleicht sofort zur Webseite, auf der Karten für die beworbene Veranstaltung bestellt werden können. Auf einer Visitenkarte informiert er bei Bedarf über den beruflichen Werdegang oder andere relevante Persönlichkeitsdaten.

Aber auch auf sämtlichen anderen ebenen Flächen kann ein QR Code sinnvoll eingesetzt werden, wie zum Beispiel auf Textilprodukten, Werbetafeln oder Fensterscheiben.

Interessant ist, dass QR Codes aber auch digital dargestellt und genutzt werden können. Beispielsweise werden sie gut und gerne auf Webseiten positioniert, von wo aus sie über Kurz-URLs zu konkreten Inhalten weiterleiten.

Dem Einsatz des QR Codes sind also kaum Grenzen gesetzt! Wichtig ist nur, dass er auf ebenen Flächen platziert wird, denn Knickfalten oder Unebenheiten im Untergrund können die Lesbarkeit des Codes negativ beeinflussen.

Zudem sollte der QR Code nicht zu klein sein. In der Praxis hat sich eine Mindestgröße von 2 x 2 cm bewährt.

Wie wird ein QR Code erstellt?

Ein QR Code wird sehr einfach mit Hilfe eines QR Code Generators in 4 Schritten erstellt:

  1. Zunächst wird festgelegt, welche Funktion der Code erfüllen soll. Soll er auf eine URL weiterleiten, mit einer PDF  oder einer MP3 Datei hinterlegt sein, eine Mail-Option bieten oder eine Bildergalerie zur Verfügung stellen?
  2. Im zweiten Schritt wird der zu verschlüsselnde Inhalt eingegeben.
  3. Danach erfolgt die individuelle optische Gestaltung des QR Codes. Die gewünschten Farben werden festgelegt und auf Wunsch ein Logo in den Code eingebettet.
  4. Zum Abschluss muss der Code nur noch heruntergeladen werden und steht dann für den Druck bereit.
dividerdivider

Unser Tipp

Besonders zu empfehlen ist der Einbau eines QR Codes in ein anders geformtes Logo.

So wird der QR Code zum Key-visual und erlangt die höchst mögliche Aufmerksamkeit und Attraktivität.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Logo zum Brucknerfest im österreichischen Linz.

brucknerfest.klein
diver
QR Codes im Marketing können statisch oder dynamisch sein

Der statische QR Code wird mit einer feststehenden Datei verknüpft. Das heißt, über das Scannen des Codes gelangt der Nutzer zu einer unveränderlichen PDF oder einer Bildergalerie.

Bei dynamischen QR Codes können die dahinter liegenden Informationen nachträglich noch verändert werden, ohne dass der QR Code neu erstellt und neu gedruckt werden muss. Es werden einfach die hinterlegten Dateien aktualisiert. Diese Codes sind längerfristig nutzbar und werden immer wieder mit neuen Preisen, Bildern oder sonstigen relevanten Inhalten versehen.

Ein weiterer Vorteil der dynamischen Codes ist, dass sie Daten darüber sammeln, wie oft der Code wann und wo gescannt wurde. Diese Tracking-Ergebnisse werden dem Nutzer in Form von Statistiken und Grafiken zur Verfügung gestellt. Damit wird die Nutzung des QR Codes messbar, die relevanten Daten helfen bei der Planung zukünftiger Marketing-Maßnahmen.

dividerdivider
So können Sie QR Codes im Marketing erfolgreich nutzen

Wichtig ist, dass der QR Code so attraktiv positioniert ist, dass er neugierig macht oder einen Mehrwert erwarten lässt, denn nur dann wird er auch wirklich gescannt. Zum Erfolg führt das Procedere dann, wenn er mit einer mobilen Webseite verknüpft ist, die perfekt auf die Nutzung mit dem Smartphone abgestimmt ist und interessante Inhalte liefert.

Außerdem ist ein Code mit individuellem Design, also ein Key-visual ein Garant für mehr Scans. Zusätzliche Hinweise, wie z. B.: „Scannen Sie den Code und erfahren Sie mehr“, verstärken diesen positiven Effekt.

Setzen Sie QR Codes im Marketing kreativ ein, den Erfolg werden Sie spüren!

Gerne beraten wir Sie persönlich zum optimalen Einsatz von QR Codes im Marketing.

Nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt auf!