Nachricht senden

Gedruckte Lautsprecher erweitern die visuelle Wahrnehmung ins Hörbare

Am 24. April sind in Amsterdam die weltweit besten journalistischen Fotografien der Welt mit den 58. World Press Photo Awards ausgezeichnet worden.

 

Spektakulär war die Präsentation des grossformatigen Bildbandes, welcher die Siegerfotos in einem sogenannten T-book („T“ steht für Ton) vereint.

Hierbei handelt es sich um eine völlig neue Buchtechnologie, bei der die Bilder erstmals nicht nur für sich sprechen, sondern zusätzlich mit einem eigenen Klangumfeld vertont sind. Stimmen, Musik oder Geräusche erweitern die Stimmung, die der Fotograf in seinem Bild eingefangen hat ins Hörbare.

Die Kreativagentur Serviceplan aus München hat dieses Buch zusammen mit den Wissenschaftlern des Instituts für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz entwickelt.

Technisch möglich wird diese Sensation durch die Verwendung gedruckter Lautsprecher. Diese befinden sich zwischen den aus zwei Teilen zusammenlaminierten Papierseiten und werden von einer SD-Karte, die in die Buchdecke eingearbeitet ist, mit Daten versorgt. Batterien und die dazu gehörige Ansteuer-Elektronik sind ebenfalls in der Buchdecke untergebracht.

 

Das Ergebnis ist eine Buchseite, die Töne wiedergibt, sobald sie aufgeblättert wird. Beim Umblättern stoppt der Sound und das nächste Bild beginnt „zu klingen“.

 

Eine Revolution für das Printprodukt!

 

→ Mehr Infos finden Sie hier!