Nachricht senden

Email – Marketing: Trends für 2013

Im Marketing-Mix eines Unternehmens erhält das Online-Marketing einen immer größeren Stellenwert. Innerhalb der Online-Marketing – Maßnahmen hat sich das Email-Marketing einen festen Platz erkämpft. Und es wird noch wichtiger!

→ Aber nicht so, wie wir alle es in den vergangenen Jahren zu hassen gelernt haben: Dumpfe Massenmails für sinnlose Produkte, die in Millionen-Auflage an jeden geschickt werden, der keinen modernen Spam-Filter hat.

 

Der Online-Bereich hat in den letzten Jahren einen erstaunlichen Wandel erfahren. Das impliziert eine sinnvolle Anpassung der eingesetzten Online-Marketing – Maßnahmen. Hier ein paar der wichtigsten Trends:

–       Der Mobile-Bereich wächst und wird für das Marketing immer wichtiger.

–       Social Media wächst weiter und ersetzt viele „klassische“ Maßnahmen.

–       Die Analyse erhält einen zunehmend großen Stellenwert mit ihren verbesserten Möglichkeiten der Erfolgsmessung.

–       Maßgeschneiderte Maßnahmen setzen sich anstelle von Gießkannenprinzip immer mehr durch.

–       Das Verständnis der Kundenbedürfnisse wird gesucht und in die Kundenansprache integriert.

 

Zum Jahres-Ausklang wollen wir Ihnen ein paar Tipps für Ihre Email-Strategie in 2013 mit auf den Weg geben.
Ihr Ziel ist es, den Vertrieb Ihrer Dienstleistungen / Produkte mit der Marketing-Maßnahme „Email“ zu unterstützen. Die folgenden Punkte sollen Ihnen dabei helfen, dieses Ziel im nächsten Jahr mit gutem Erfolg zu erreichen:

  1. Relevanter Inhalt ist unverzichtbar. In Zeiten der Mobile-User verlieren Sie ganz schnell Ihre Abonnenten, wenn der Inhalt uninteressant für den Adressaten ist. Die Zielgruppen müssen daher sehr klein werden, um für jeden Empfänger den optimalen Inhalt bieten zu können. Kundenbedürfnisse müssen zuvor ermittelt werden.
  2. Die persönliche Kundenbeziehung gilt auch im Internet. Es wird immer wichtiger, durch die gezielte Ansprache bestimmter Zielgruppen mit relevanten Informationen eine dauerhafte Beziehung aufzubauen. Durch das sogenannte Social-CRM können Email-Kampagnen mit relevanten Daten kombiniert werden.
  3. Das Mail-Design muss auf die Empfänger-Technik abgestimmt werden. Damit nicht die meisten Emails direkt „gebounced“ werden, sollte das Design für alle Eventualitäten, also alle möglichen Arten von Lesegeräten, gerüstet sein.
  4. Immer mehr Menschen lesen Emails auf Smartphones und Pad-Computern. Diese Geräte haben kleinere Bildschirme, die das Lesen von Texten weniger angenehm machen. Aus diesem Grund werden nicht mehr lange Beiträge mit viel Text versendet, sondern nur noch kurze Statements mit der Möglichkeit, über einen Link weitere Informationen einzuholen. Durch die kurzen „Trigger“ wird der Empfänger motiviert, die Mail zu öffnen oder zur späteren Betrachtung (auf einem großen Computermonitor?) aufzubewahren.
  5. Kleine „Bonbons“ führen zur Weiterempfehlung. Ein klarer Trend im Social-Media – Business ist die immer häufiger feststellbare Akzeptanz von Incentive-Angeboten durch die Nutzer. Im Klartext: Wenn Sie Ihren Empfängern ein Incentive für eine Empfehlung versprechen, werden Sie mehr Empfehlung erhalten. Damit kann die Reichweite Ihres Newsletters ebenfalls erhöht und seine Inhalte weiter verbreitet werden.

Wenn Sie mehr über das Thema lesen möchten, abonnieren Sie doch einfach unseren Blog. Und bitte: Empfehlen Sie uns weiter!

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell zum Thema Email-Markting!

Nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt auf!